PMP: Punkt-zu-Mehrpunkt-Richtfunk (engl.: Point to Multipoint) — Digitales drahtloses Übertragungsverfahren, bei dem eine Zentralstation über Sektorantennen mehrere Terminalstationen mit je einer fest zugeordneten Übertragungsrate und überwiegend fernmeldetypischen Schnittstellen (meist E1) versorgt. Die Terminalstationen ihrerseits stellen die Verbindung zur Zentralstation über scharf bündelnde Richtantennen her.

In Deutschland war für PMP vor allem der 26-GHz-Frequenzbereich vorgesehen.